Paradoxon

Grafiken/Zeichnungen

Description

Paradoxon 2020
Grafit, Faserstift

Die Zeichnungen beruhen auf Augenmaß, die Perspektiven und die Formgebung sind persönlich. Linear reduziert folgen sie dem All-Over-Prinzip, d.h. sie führen das Auge über die Bildränder hinaus. Durch die dokumentarische Darstellung, wie Linearität und schwarz-weiß Effekt, wird zunächst eine Faktizität vorgespielt. Andererseits aber setzen das All-Over-Prinzip und die Freiflächen, die immer mitzudenken sind, persönliche  Denk- Fühl- und Wahrnehmungsmuster in Gang.
Die Zeichnungen entstanden nach Skizzen in einer Sklavenburg. (Christiansborg, Ghana, gebaut im 17.Jhd.) Architektonische Elemente davon muten an wie aus der für Aufbruch stehenden, bis heute modern wirkenden Bauhausarchitektur. Demgegenüber steht diese Zeit- bis 1957- in Ghana für britischen Kolonialismus.