Die Tapete

zurück zu Grafiken/Zeichnungen

Description

Die Tapete

lat. tapetum, Wandteppich.

Sie steht mit ihren wiederkehrenden Motiven, als bildnerisches Synonym für „die ewige Wiederkehr des Gleichen.“ (Nietzsche 1881)

Die Zeichnung hat in ihrem Rapport Veränderung erfahren:
Sie ist gezeichnet, nicht gedruckt auf roher, weiß türkis lasierter Wand. Der Rhythmus ist in der Abfolge gebrochen.

Das Motiv ist stark reduziert der Tapete entnommen, die Nietzsche 1881 in seinem Gästezimmer in Sils Maria anbrachte.

Die Malerei

3 Flächen à 45 x 90 cm:

Graphit

Asche einer Tageszeitung

Rebschwarz

Die Setzung der Flächen, ähnlich einem Fries, erinnern an gegenstandsfreie Malerei auf frühen Fresken. Es sind die gleichen Farbstoffe, die auch für die Zeichnung des Motivs verwendet wurden.

Eine Arbeit für den Rundgang der Kunstakademie Nürtingen 2003.